Portrait-Foto des hochdekorierten Generals der k.u.k. Armee, Sarkotic von Lovcen

Signe Anita Fuchs Freiherr Sarkotic von Lovcen


Ready to Pitch Your Book?


Erstveröffentlichung der Dissertation von Signe Anita Fuchs als Taschenbuch gibt Aufklärung zu den politischen Vorgängen zum Untergang der Donaumonarchie

WIEN, WIEN, ÖSTERREICH, October 13, 2021 /EINPresswire.com/ -- Bosnien-Hercegovina und Österreich sind durch eine spannende gemeinsame Geschichte miteinander verbunden.
Das folgenschwere tödliche Attentat auf das Thronfolgerpaar der österreichisch-ungarischen Monarchie in Sarajevo ist allgemein bekannt. Aber was geschah danach in Bosnien-Hercegovina? Kaiser Franz Josef ernannte den Feldmarschallleutnant Stephan von Sarkotic im Dezember 1914 zum Kommandierenden General in Bosnien und der Herzegovina und betraute ihn mit den Funktionen des Chefs der Landesregierung für Bosnien und die Herzegovina. Diese außergewöhnlich begabte und tatkräftige Persönlichkeit des kaisertreuen kroatischen Freiherrn Sarkotic von Lovcen, dessen tiefe Einblicke in die Regierung der Donaumonarchie zur Zeit des Ersten Weltkriegs und in die politischen Entwicklungen in Bosnien-Hercevovina und dessen sehr aktive Verwaltung, sein großes Engagement, um die Bevölkerung dieser Länder vor Gewalt und Hungersnot zu bewahren, das sind die Themen der Dissertation von Signe Anita Fuchs.
Signe Anita Fuchs, geb. Klein, Historikerin, akad. Malerin und Schriftstellerin, hat durch ihr gründliches Quellenstudium in den Archiven in Sarajevo, Zagreb und Wien Ende der Sechzigerjahre viele hochinteressante historische Fakten zutage gefördert und in ihrer Dissertation in übersichtlicher Form dargelegt, die in diesem Buch nun einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.
Die Stichworte sind: Der Erste Weltkrieg und seine Auswirkungen in Bosnien-Hercegovina; der Dualismus der Donaumonarchie, die Hegemonie Ungarns, die Annexionskrise, die politischen Bestrebungen nach Selbstbestimmung in den südslawischen Ländern, „Großserbien“, „Großkroatien“, der „Jugoslawismus“; der Banja Luka-Prozess und sein Echo in der internationalen Presse, der Kmeten-Loskauf der serbisch-orthodoxen Landarbeiter aus der Leibeigenschaft der Agas, der muslimischen Großgrundbesitzer; das Aufleben der Sozialdemokratie, muslimische Landarbeiterinnen als Vorkämpferinnen der sozialdemo-kratischen Frauenbewegung; die Kriegsereignisse auf dem Balkan, Auflösungserscheinungen der k.u.k. Armee, Meutereien, Desertionen, Bandenbildung und „Grüne Kader“, der Niedergang der Monarchie und schließlich die korrekte Übergabe der Verwaltung durch Sarkotic an die Vertreter des neuen SHS-Staates Jugoslawien.

Taschenbuch, 396 Seiten, im Selbstverlag bei Amazon, Preis: 19.50€

Hans-Joachim Fuchs
Signe Anita Fuchs, akad.Malerin, Historikerin, Schriftstelle
+43 6764250961
hj.fuchs-wien@hotmail.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *